[Rezension] Aimée Carter - Blackcoat Rebellion





Format: Gebunden / E-Book
Preis: 17,00 € / 12,99 €
Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 3 Anker
Reihe: erster Band einer Trilogie
Verlag: Dragonfly
ISBN: 978-3-748800378
Will ich kaufen!







Inhalt
Kitty Doe hat die Wahl: entweder ein Leben als III, in dem alle auf sie herabsehen und sie nur niedere Arbeiten verrichten darf, oder ein Leben als VII, in dem sie Mitglied der einflussreichen Hart-Familie wäre und von allen bewundert würde. Dafür muss sie aber in die Rolle von Lila Hart schlüpfen, der Nichte des Premierministers. Kitty zögert nicht lange, weil sie auf eine bessere Zukunft für sich und ihren Freund Benji hofft. Doch sie gerät mitten in ein gefährliches Intrigenspiel. Wer hat die echte Lila Hart auf dem Gewissen? Kitty kann eigentlich niemandem trauen und hat in der Hart-Familie nur noch ein Ziel: überleben. (Quelle: harpercollins.de)

Meine Meinung

Cover
Die Farben des Covers gefallen mir wirklich gut.

Erster Satz
"Natürlich war es dumm, mein Leben für eine Orange aufs Spiel zu setzen, aber an einem Tag wie diesem waren mir die Konsequenzen egal."

Meinung
Ich habe schon lang kein Buch mehr von der Autorin gelesen, daher war ich umso gespannter auf ihr "neues" Werk, was jedoch im Original schon 2013 erschien. Da mich ihr Roman "Das göttliche Mädchen" total begeisterte, waren meine Erwartungen recht hoch und ich habe auf eine außergewöhnliche Geschichte gehofft.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Die Geschichte liest sich flüssig und alles ist ausreichend detailliert beschrieben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind aus Sicht von Kitty geschrieben. 
Der Hauptcharakter ist ganz klar Kitty Doe, eine Extra, die durch ihre Prüfung nur eine III wurde statt der gewünschten IV, was in ihrer Welt wirklich schlimm ist. Die III dürfen noch nicht mal Orangen essen, die sind nur höheren Rängen vorbehalten. Jedenfalls wird sie durch ein Missgeschick zu 'Lila Hart' - einer für sie verhasste Persönlichkeit. Kitty ist manchmal wirklich naiv und egoistisch, jedoch auch aufopfernd und mutig. Ich mochte sie, jedoch hat sie nicht immer nachvollziehbar gehandelt, aber sie ist auch erst 17. Also ist ihr das verziehen.
Die Nebencharaktere sind etwas blass geblieben, jedoch war auf Grund dieser geringen Seitenanzahl und das die Geschichte nur aus Kittys Sicht geschrieben wird, nichts anderes zu erwarten. Ich mochte Benji und Knox echt gerne, die anderen Charaktere waren einfach unsympathisch, aber ich denke, dass war so gewollt. Ich bin ja gespannt, ob wir in den nächsten Bänden mehr von den Charakteren erfahren und inwiefern dies geschieht. 
Die Handlung war ziemlich rasant und actiongeladen und konnte mich stellenweise wirklich fesseln, jedoch stellenweise auch nicht. Das Buch konnte mich nicht richtig abholen, ich hab die Geschichte irgendwie nicht gefühlt. Ich hatte zwar schöne Lesestunden, jedoch war die Geschichte (für mich) leider nichts Besonderes. Das Worldbuilding fand ich jedoch gelungen. Die Gesellschaft ist in verschiedene Ränge geteilt, von I - nicht lebenswürdig, bis hin zu VII - die Herrscherfamilie. Die Idee gefiel mir. Leute können auch maskiert werden, also durch Operationen genau so aussehen, wie eine andere Person. Das geht sogar so weit, dass Kitty nicht von Lila zu unterscheiden ist - nicht mal von dessen Familie. Ziemlich coole Idee. Jedoch wars das auch schon und den Rest fand ich "nur" ziemlich okay.

Fazit
Ein solider Auftakt zu der neuen, alten Reihe von Aimée Carter. Sie konnte mich mit dem Worldbuilding begeistern, jedoch blieben die Charaktere recht flach, die Liebesgeschichte kam nicht an und generell die Geschichte war leider "nur okay" und nichts Besonderes. Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen, wegen ihrer anderen Reihe, aber ich werde Band 2 trotzdem lesen um zu sehen, ob mich die Reihe doch noch catchen kann. 

Vielen Dank an NetGalley sowie den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar posten