[Rezension] Régis Goddyn - Das Blut der sieben Könige





Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 16€ / 9,99€
Seitenanzahl: 440
Meine Wertung: 3 Anker
Reihe: erster Band einer Reihe
Verlag: crosscult
ISBN: 978-3-959818117
Will ich kaufen!







Inhalt
Es gibt zwei Arten von Menschen. Jene mit gewöhnlichem rotem Blut und jene mit blauem. Letztere nennt man Wiedergänger. Das blaue Blut verleiht ihnen besondere Fähigkeiten – Langlebigkeit, übermenschliche Stärke oder außergewöhnliche Schnelligkeit. In manchen Fällen schenkt es ihnen sogar sensorische Kräfte und die Fähigkeit, die Realität zu beeinflussen.
Legenden erzählen von sieben blaublütigen Königen, welche die Welt eroberten und tausend Jahre lebten. Nun herrschen ihre Nachkommen im Adel und der Armee. Doch was ist Wahrheit und was nur Propaganda, um die feudale Hierarchie aufrechtzuerhalten? (Quelle: crosscult)
Meine Meinung
Cover
Ich mag das Cover sehr gern. Das Schwert und die Lichtreflexe sehen einfach soo gut aus. Auch das Wappen im Hintergrund zieht sich durch das ganze Buch. Der Titel macht am Ende des Buches auch Sinn, also insgesamt ein sehr schönes, stimmiges Cover.
Erster Satz
"Na wird's bald?" Léo ging zum Fenster, um nachzusehen, wer da am Ende seiner Nachtschicht ans Tor klopfte.
Meinung
Das Buch hat mich besonders durch sein tolles Cover angesprochen. Der Klappentext klang auch wirklich gut und spannend.. ich hatte einfach Lust auf diese Geschichte und war total gespannt darauf. 

Der Schreibstil von Régis Goddyn war mehr oder weniger anstrengend zu lesen. Ich weiß auch nicht, was genau mich daran störte.. aber es waren sehr lange und verdammt detaillierte Beschreibungen und deshalb auch sehr lange Sätze. Außerdem waren die Kapitel (für meinen Geschmack) viel zu lang. 25+ Seiten in einem Kapitel mag ich einfach nicht. Ich will auf die Schnelle ein Kapitel lesen können, und dafür nicht Ewig brauchen.
Die Charaktere wurden einem langsam näher gebracht. Anfangs konnte ich mit keinem irgendwas anfangen oder habe mich auf irgendeinen Charakter besonders gefreut. Das hat sich ca. bis zur Hälfte des Buches gezogen. Am Ende mochte ich dann Orville und sein Volk sehr gerne. Aber auch Rosa war eine interessante Persönlichkeit, die erst gegen Ende auftauchte.
Die Nebencharaktere waren auch eher flach geblieben. Von Einigen habe ich gerade so den Namen erfahren, das war's dann auch schon. Es gibt am Ende des Buches zwar ein Personenverzeichnis, wo man durchaus mehr erfährt.. aber nunja, das habe ich eben erst am Ende entdeckt.
Die Handlung hat sich anfangs gezogen wie ein Kaugummi. Ich fand einfach nicht in die Geschichte. Ich habe das Buch Mitte Dezember begonnen, auf meinem Flug nach Dänemark. Und dort auch noch ein bisschen weitergelesen, habe dann aber immer wieder andere Bücher eingeschoben weil mich die Geschichte einfach kalt gelassen hat. Im Endeffekt bin ich nun froh, dass ich das Buch beendet habe und die letzte Hälfte des Buches auch noch genießen konnte. Ich weiß jedoch nicht, ob ich Band 2 unbedingt lesen möchte.. mal sehen. Das Ende war halt wirklich spannend.. aber ich habe nun die Befürchtung, dass Buch 2 genau so aufgebaut sein könnte. Weiß jemand, wie viele Bände diese Reihe haben wird? Vielleicht erklärt sich dann ja, dass Band 1 nur so ein "Einführungsband" war.. ist ja bei langen Reihen oft der Fall. Würde mich interessieren, wenn ihr mehr dazu wüsstet.
Fazit
Ein Buch, welches mich erst nach 200 Seiten packen und mitreißen konnte. Der Schreibstil war mir leider zu detailliert und auch die Kapitellänge war für mich zu viel. Ich bin nur langsam mit den Charakteren warm geworden.. jedoch konnte mich das Ende, naja.. so die letzten 100 Seiten so richtig begeistern. Mal sehen, ob ich Band 2 der Reihe noch lesen werde.


Danke an NetGalley sowie den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Keine Kommentare:

Kommentar posten