[Rezension] Doris E. M. Bulenda - Der Dämon und das Bauernmädchen





Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 9,90€ / 9,99€
Seitenanzahl: 288
Meine Wertung: 3 Anker
Reihe: Einzelband
Verlag: BluePantherBooks
ISBN: 978-3-862778460
Will ich kaufen!







Inhalt
»Ich werde ein Engerl für euch rufen. Das wird über euch wachen, wenn ihr beieinanderliegt. Und den Samen vom Hans in die Agnes pflanzen. Dann wird das hübsche Mädchen bald guter Hoffnung sein.« Mit einem Kind wollen das junge Bauernmädchen und ihr Geliebter ihre Heirat erzwingen. Aber die Beschwörung geht schief, ein dunkler Dämon erscheint und entführt Agnes in seine Welt. Doch statt Angst und Schrecken erfährt Agnes ein wildes Feuerwerk der Leidenschaft, denn ihr dämonischer Gebieter ist ein wahrer Meister des Liebesspiels. Mit dem festen Vorsatz, das Bauernmädchen für sich zu gewinnen, greift er zu allen Tricks der lustvollen Verführung, wobei ihm seine ausgeprägte dämonische Anatomie zugutekommt. Ihrem Dämon hoffnungslos verfallen, entschließt sich Agnes, selbst zur Verfluchten zu werden, da ihr menschlicher Körper zu schwach ist, um dämonische Begierden in all ihrer Kraft zu erleben. Zu ihrem großen Glück findet die oberste Dämonin ein erotisches Interesse an Agnes und führt sie in das sinnliche Liebesspiel mit all seinen lustvollen Ritualen ein. Doch noch muss das Mädchen zurückkehren in die menschliche Welt, in der schreckliche Gefahren, aber auch heiße Versuchungen lauern … (Quelle Amazon)

Meine Meinung

Cover
Mir gefällt das Cover. Es zeigt, worin es in dem Buch geht und was man erwarten kann. Mir gefällt die Burg und das alchemistische Zeichen im Hintergrund sehr gut.

Erster Satz
'Die Tochter des Großbauerns, Agnes, prüfte noch einmal, ob ihre Monatsblutung wirklich zu Ende war.'

Meinung
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da mich der Klappentext total neugierig gemacht hat und ich Lust auf so eine Geschichte hatte. Der Verlag hat es mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt - Danke nochmal! - somit konnte ich gleich zu lesen beginnen.

Der Schreibstil war angenehm zu lesen und für einen Erotikroman nicht allzu derb, was mir gut gefallen hat. Ich mag diese teilweise vülgäre Sprache in Büchern nicht (ja ich weiß, vielleicht sollte ich dieses Genre dann nicht lesen :P) und hier war es eben nicht der Fall, was mich sehr positiv überrascht hat und mich zum Lesen motivierte.
Die Charaktere Agnes und Veh'r haben mich verwirrt. Einerseits ist Agnes in ihren Hans verliebt und will ein Kind mit ihm - schläft aber sofort mit dem Dämon? Ich war verwirrt. Auch im Laufe des Buches passieren immer wieder komische Sachen mit anderen Herren und ich fragte mich des Öfteren, ob Liebe damals anders aussah? Oder ob Agnes einfach keine Ahnung von Liebe hat, kann ja auch sein. Immerhin ist sie noch jung. Veh'r entführt Agnes in seine Welt und will sofort das Eine von ihr, nämlich das sie seine Herrin wird. Was ziemlich komisch ist, denn im Laufe des Buches kommt raus, das er in Sachen Liebesdingen bei den weiblichen Dämonen total beliebt ist, aber keine seine Herrin sein möchte. Wieso nicht? Irgendwie kam das nicht raus. 
Die Nebencharaktere wurden nur kurz angerissen und nicht gut ausgearbeitet, was aber für den Roman nicht weiter schlimm war, denn es hat der Handlung keinen Abbruch getan. 
Die Handlung hat mir gefallen. Also die Idee dahinter und das es überhaupt eine Handlung gab - denn in dem letzten Buch, welches ich aus dem Verlag gelesen habe, gab es keine Handlung. Die Geschichte ohne die vielen Sexszenen hätte mir schon gereicht und es wäre eine gute Story gewesen. Die Sexszenen waren beim ersten Mal vielleicht prickelnd, jedoch wiederholen sie sich leider immer. Es passiert dauernd das Selbe - leider. Gerade die Szenen in der Dämonenwelt waren spannend und ich habe sie gerne verfolgt.

Die Kurzgeschichte zu diesem Buch habe ich noch nicht gelesen, werde es aber bald nachholen. Ich bin gespannt, was mich dort erwartet.

Fazit
Eine Geschichte, die mich durch ihre Handlung zwar begeistert hat, jedoch nicht mit den sich ständig wiederholenden Sexszenen oder den platten Nebencharakteren. Die Charaktere habe ich nicht immer verstanden, was ziemlich schade war, aber dafür war der Schreibstil toll. Ein Buch, welches mir ohne die Erotikszenen wesentlich besser gefallen hätte.


Danke an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen